Veranstaltungen

Als Teil unserer Forschungsarbeit führen wir Veranstaltungen, Workshops und Seminare durch und beteiligen uns an Veranstaltungen anderer Organisationen.

Wichtig ist uns hierbei, dass wir ein breites Meinungsspektrum mit einbeziehen und internationale Aspekte berücksichtigen.


.
.

VERANSTALTUNGEN ZU FOLGENDEN THEMEN SIND GEPLANT:
.
GREEN INVESTMENTS – wie erfolgreich sind sie am Markt? AUSLAUFMODELL BANK – neue Szenarien für die Geldbeschaffung Lassen sich internationale Finanzströme leiten? Vollgeld – eine echte Alternative?
.
.

VERANSTALTUNGEN DIE WIR UNTERSTÜTZT UND DURCHGEFÜHRT HABEN:

.

Symposium Geld und Nachhaltigkeit:
 Wachstumszwang – ein monetäres Phänomen?.
Im Rahmen der Analyse der Zusammenhänge von Geld und Wachstum wurde ein nicht-öffentliches Symposium mit ca. 50 renommierten Wissenschaftlern und politischen Vertretern im Frühjahr 2012 in Berlin durchgeführt. Dieses Symposiums diente dazu, diverse Thesen mit fachqualifizierten Experten zu erörtern. Z.B. wie können Mainstream-nahe, aber kritisch und selbstkritisch denkende Ökonomen in die Lage versetzt werden, mögliche Erklärungslücken in den bisher geltenden Konzepten und Definitionen selbst zu entdecken und Reformvorschläge und innovative Ansätze innerhalb ihrer eigenen Denkwelt nachvollziehen?

Wie kann sich die Politik auf dieser Grundlage ernsthaft mit systemischen Fragen der Gestaltung des Geldes und des Finanzsystems und der Einführung neuer Geldinstrumente auseinandersetzen?
 Neben einem Projektbericht wurde eine schriftliche und Audiodokumentation der Gesprächsrunden und Workshops erstellt, sowie eine inhaltliche Nachbereitung und Einarbeitung der Ergebnisse in die Publikationen und Politikberatungspapiere der Arbeitsgruppe durchgeführt.

Entsprechend wurden über die Ergebnisse der Grundlagenanalyse sowie des Symposiums die Mitglieder des Deutschen Bundestages informiert und dort insbesondere die Mitglieder der Enquete Kommission. Anschließend wurden diese Ergebnisse in Fachkreisen (auch international) diskutiert.
.

Was läuft schief mit unserem Geld?
.Auf der Herbsttagung 2012 des Verbandes der Stifterinnen befassten sich die rund 100 Teilnehmerinnen mit einem Thema, welches für Stifterinnen und Verantwortliche in Stiftungen brandaktuell ist. Der Workshop von Heike Isenschmid und Jutta Rabe klärte über die wahren Hintergründe und Zusammenhänge der Finanzkrise auf. Der erste Teil widmete sich der Analyse und Darstellung der systemischen Fehler im Geldsystem und ging den Fragen nach:
Warum kommt es immer wieder zur Instabilität des Systems und warum wird eine sozialgerechte und auch stabilisierende Umverteilung des Kapitals verhindert?



Im Anschluss an die Analysen wurden Ansätze/Vorschläge aufgezeigt, die zu einer Stabilisierung des Systems beitragen können.

In einem zweiten Teil des Workshops wurden die Stifterinnen aktiv in Lösungsfindungen eingebunden und Fragen erörtert wie:
Müssen Stiftungen im Umgang mit Kapital und Investitionen umdenken? 
Wie können sich Stiftungen an einem zwingend notwendigen Veränderungsprozess beteiligen?  

Im abschließenden Plenum wurden die Ergebnisse aus den Workshops zusammengetragen und diskutiert.